Kukkutasana - Die Stellung des Hahnes - Rooster Pose

Kukkutasana - Die Stellung des Hahnes - Rooster Pose

 

Kukkutasana ist eine fortgeschrittene ausgleichende Yogastellung, die eine gute Flexibilität der Beine erfordert und den Armen und Schultern zugute kommt.

Ausrichtung:

Ausgehend von Padmasana (Lotussitz) werden die Hände zwischen den Oberschenkeln und Wadenmuskeln zusammengedrückt, bis sie den Boden erreichen. Die Handflächen berühren den Boden, die Finger sind weit gespreizt und zeigen nach vorne. Durch den Druck auf die Hände wird der Körper über den Boden gehoben, wobei sein gesamtes Gewicht allein von den Handflächen getragen wird. Die Haltung wird so lange gehalten, wie es angenehm ist.

 

Körperliche Wirkung:

Alle Wirkungen von Padmasana können sich in dieser Asana maximal entfalten. Kukkutasana stärkt die Unterarmmuskeln, Bizeps-, Trizeps-, Bauch- und Psoas Muskeln, Deltoideus der Schultern, Pectoralis major und minor etc, Rücken und Nacken werden gut entwickelt. Der Brustkorb wird breiter und die Arme gewinnen an Länge. Die Beine werden gelockert.

Kukkutasana entwickelt die Flexibilität der Hüften. Kukkutasana trägt zu einer starken Entwicklung des Gleichgewichtsinns, ist damit effektives Koordinationstraining.

 

Energetische Wirkung:

Die Asana hilft die Nerven gesund zu halten, entwickelt das Gleichgewicht, Balance, Zentrierung, Stabilität, Konzentration, Entschlusskraft, Mut und Ausdauer, weil die meisten lange üben müssen, bis sie diese Asana beherrschen. Alasya (Faulheit) verschwindet. Der Hahn gilt manchmal als der Bote, der Erwecker, der Warner. So steht auch die Asana dafür, dass man achtsam sein soll, erwachen soll, sich für das spirituelle Erwachen vorbereiten soll.

Kukkutasana wirkt aktivierend und gleichzeitig harmonisierend. Die Nadis werden gereinigt. Kukkutasana wird auch für die Kundalini-Erweckung genutzt, weil das Muladhara Chakra angeregt wird.

Weitere Beiträge

Andere

Hinterlasse eine Nachricht