Urdhva Mukha Paschimottanasana - Nach oben schauende Dehnung der Körperrückseite - Upward Facing Intense West Stretch

Urdhva Mukha Paschimottanasana - Nach oben schauende Dehnung der Körperrückseite - Upward Facing Intense West Stretch

Eine Asana die Gleichgewicht und Spannkraft ergänzt.

 


Urdhva mukha paschimottanasana ist eine sitzende Asana, die Gleichgewicht erfordert und eine intensive Dehnung der Kniesehne bietet. Der Name kommt aus dem Sanskrit, urdhva, was "nach oben" bedeutet; mukha, was "Gesicht" bedeutet; paschimo, was "Westen" bedeutet (in Bezug auf die Rückseite des Körpers); uttana, was "intensive Dehnung" bedeutet; und asana, was "Pose" oder "Haltung" bedeutet.

Ausrichtung:

Die Ausrichtung startet in der gleichen Ausgangsposition, wie die Asana zuvor.

Um diese Asana zu praktizieren, balanciert der Yogi auf seinen Sitzknochen, wobei die Beine gerade zum Himmel gestreckt sind und die Hände sich an den Füßen oder Beinen festhalten.

 

Körperliche Wirkung:

  • Linderung von Schmerzen im unteren Rücken & Stärkung des unteren Rückens
  • Vorbeugung eines Leistenbruchs
  • Nieren- und Bauchorgane tonisieren
  • Dehnen und Verlängern der Beinmuskulatur
  • Verbessert die Blutzirkulation
  • Reduziert Bauchfett
  • Kräftigt die Hüftbeuger
  • Verbessert das Verdauungssystem & steigert den Appetit
  • Belebt das Nervensystem 

 

Energetische Wirkung:

Traditionell wird angenommen, dass Urdhva Mukha Paschimottanasana das Svadisthana (Milz oder Sakral) Chakra öffnet, das mit Intimität, Genuss und Schöpfung assoziiert wird. Ein gesundes svadisthana Chakra sorgt auch für Selbstakzeptanz und Komfort in Beziehungen.

Zusätzlich zu den körperlichen Vorteilen beruhigt die Pose den Geist, reduziert Stress und gilt als therapeutisch bei leichten Depressionen. Da sie die Wirbelsäule verlängert, befreit diese Asana den Yogi von der Vergangenheit, so dass negative Erfahrungen oder Belastungen nicht mehr an ihm/ihr haften.

Weitere Beiträge

Andere

Hinterlasse eine Nachricht